Kiana und Florian
unsere Kinder
3 jährige und der Tod eines Tieres

Geposted am Freitag 5 März 2010

Ein Thema welches man am liebsten von seinem Kind fernhalten möchte, aber die Realität sieht anders aus, wer Tiere hat, der muss auch irgendwann damit rechnen, dass diese versterben.

Nun habe ich schon gehört, dass es Eltern gibt, die ihrem Kind vom Tod des geliebten Freundes gar nichts erzählen. Sie denken sich die dollsten Geschichten aus und belügen ihr Kind.

Meiner Meinung nach darf das aber nicht sein! Auch bei einem 3 jährigen Kind kann man offen und ehrlich mit dem Tod umgehen (natürlich dem altersgemäß erklärt).

Das Thema wurde gestern bei uns wieder aktuell, als wir unsere Ratte nach 8 Tagen Kampf einschläfern lassen mussten. Kiana war dabei, ich erklärte ihr, wieso es sein musste, sagte ihr, dass die Ratte nun in den Himmel gehen würde und das es das beste wäre.

Kiana war in diesem Moment noch nicht bewusst, was passierte, für sie sah es so aus, als ob die Ratte geschlafen hätte.

So richtig verstanden hatte sie es, als wir Luna (die Ratte) ins Grab gelegt hatten und ich anfing das Loch mit Erde zu füllen. Sie weinte, wollte die Ratte wieder mitnehmen, aber auch hier konnte ich ihr nur erklären, dass sie nicht mehr bei uns lebt.

Am Wochenende wollen wir das Grab dann noch schön herrichten, damit Kiana einen Ort hat zum trauern.

Selina @ 15:16
Filed under: Kiana Alter 3-4 Jahre

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag.

Leave a comment

(required)

(required)


Hinweise für Kommentare
Absätze werden automatisch eingefügt. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt.

Nutze die Buttons, um deinen Kommentar zu gestalten. XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



RSS Feed für Kommentare dieses Beitrags | TrackBack URI